ERP Auswahl

Da das Thema sehr wichtig ist und der Artikel oftmals auf linkedin gelesen wurde, teile ich ihn auch hier auf meinem Blog.

Der Vergleich:
Link 1 und 2 weiter unten sind kurze Vergleiche zwischen BC und SAP BO. Wie alle Vergleiche dieser Art sind die Vergleiche recht dürftig und tendentiös. Es geht ums Business, ums Verkaufen. Was der Kunde will oder braucht spielt nur eine untergeordnete Rolle. Die Vergleiche helfen ohnehin nur wenig bei der Entscheidungsfindung, sind dennoch einen Blick wert. Vieles hängt aber vorallem von der Wahl des Beraters, des Partners ab.

Bei SAP sind die mtl. Lizenzgebühren (Basisversion) überraschenderweise teils günstiger als bei Microsoft, jedoch wirds teurer bei mehr Features. Beratungs, Anpassungs- und Implementierungskosten sind bei SAP erheblich höher, die Flexibiliät und Erweiterbarkeit (Zusatzmodule) geringer, zeitl. Aufwand für die Einführung auch erheblich höher, das bei vergleichbarem Funktionsumfang.

Schief laufen kanns immer:
Schiefgelaufene Implementierungen, die enorme Kosten und Frustration verursachen, gibt es da und dort, wobei die SAP Pleiten eher deutlich teurer sind, das Risiko ist daher auch deutlich höher. Es gibt da ein paar prominente Beispiele, siehe Link 3. Ein derartiges Desaster, hier mit BC, habe ich vor kurzem kennengelernt, bei einem oberösterr. Großhändler. Wie fast immer liegt es vor allem am gewählten ERP Partner bzw. Freelancer, weniger an der Software. Oft werden einfach viele falsche Entscheidungen getroffen … beim Kunden.

Der Platzhirsch, zumindest im DACH Raum:
SAP hat vorallem einen Marketingvorteil. Im ERP Segment ist SAP im DACH-Raum einfach wesentlich bekannter, kennt fast jeder und es ist – halbwegs – klar, was das ist.

Fiktive Dialoge: “SAP?” – “Irgendwas mit Buchhaltung, Auftragsbearbeitung.” – Naja, ist ja schon was. – “Business Central?” “Äh, noch nie gehört. Von wem ist das, was macht das?” – “von Microsoft, ein ERP System” – “Ok, was ist ein ERP?” – “Sowas wie SAP” – “Ah, ja …” – usw. “Navision?” – “Hm, möglich dass ich das schon mal gehört hab. Kenn eine Buchhalterin, die das mal verwendet hat, glaub ich ….” usw.

Microsoft verbinden die meisten Leute eher mit Word, Excel, Outlook, Teams, Azure Cloud. Auch das CRM Produkt ist wesentlich bekannter als Business Central. Hier hat Microsoft einiges nachzuholen.

Der Underdog – bis jetzt, viele Namen … alles verwirrend:
Navision kommt aus Dänemark, wurde vor gut 20 Jahren von Microsoft gekauft, genau wie AX. In Skandinavien ist Navision und dessen Nachfolger überaus bekannt und weit verbreitet. Die Umbenennung von Navision zu Dynamics Nav und schlußendlich zu Business Central war nicht die schlauste Marketingstrategie. Business Central gehört zur Dynamics 365 Produktfamilie, wobei aber Dynamics 365 als Begriff landläufig als die seit vielen Jahren bekannte CRM Lösung wahrgenommen wird. Die CRM Lösung wiederum heisst jetzt Dynamics 365 Sales, wobei das Sales gerne weggelassen wird… Ach ja, Finance and Operations gibts auch noch, kurz D365 FO, ist der Nachfolger von AX, ein weiteres mehr oder minder bekanntes ERP System von Microsoft. Warum 2 ERP Systeme von einem Hersteller? Keine Ahnung, aber von SAP gibts auch mehrere ERP Produkte mit unterschiedlicher Ausrichtung und Funktionsumfang.

Verwirrt? Sind die meisten. Kaum einer kennt sich damit aus. Eine Konsequenz: Ich bekomme von Recruitern gerne mal Anfragen zu Dynamics oder Dynamics 365. Üblicherweise wissen die nicht wovon sie reden, wahlweise meinen die am Ende CRM, F&O oder sonst was, selten BC.

Beratung:
Die Beratung ist meines Erachtens der Knackpunkt, weniger die Software. Der Erfolg des ERP Projekts und des späteren Betriebs hängen zu einem großen Teil vom Partner ab, egal ob IT Firma mit mehreren Mitarbeitern oder Freelancer, der das alleine oder mit diversen Unterstützern hinkriegt. SAP Projektausschreibungen gibt es viele, zu jeder Zeit. Ganz anders der BC Projektmarkt: durchweg Flaute. SAP Berater verdienen sehr, sehr gut, kriegen sehr hohe Stundensätze, kosten auch dem entsprechend, BC Berater liegen da auch deutlich drunter.

Das Angebot:
Seit vielen Jahren arbeite ich mit Business Central, davor lange mit den Vorgängern. Nach Durchsicht mehrerer Vergleiche sehe ich deutliche Vorteile bei BC, besonders bei der Cloud Version, schon alleine bei den Gesamtkosten, den laufenden Kosten und den Kosten für Anpassungen und Erweiterungen. Erweiterbarkeit, Anpassbarkeit sind mit weniger Aufwand, schneller und günstiger umsetzbar. Business Central ist nach einem umfangreichen technischen Redesign heutzutage eine sehr stabile Standardlösung, die dennoch optimal an die Prozesse des Kunden, egal aus welcher Branche, egal mit welcher Größe, angepasst werden kann. Vieles kann der Kunde nach Einschulung selber einrichten und anpassen, was wieder Kosten spart.

Sollten Sie Unterstützung bei der Implementierung und Anpassung von Business Central oder der ERP Softwareauswahl benötigen, können Sie sich gerne bei mir melden.

https://omr.com/de/reviews/vs/sap-business-one-versus-microsoft-dynamics-365-business-central

und

https://www.nevastech.com/blog/dynamics-365-business-central-vs-sap-business-one/

SAP Pleiten:

https://www.wiwo.de/unternehmen/it/haribo-lidl-deutsche-post-und-co-die-lange-liste-schwieriger-und-gefloppter-sap-projekte/23771296.html

#microsoft#businesscentral#dynamics365#erp#sap#crm#sales#navision#dynamicsnav#azure#cloud#softwarevergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert